412 Follower
27 Ich folge
fraencisdaencis

Fraencis Daencis

Keksmaschine und Milchbartträgerin. Leseratte und Fotografieliebhaberin.

Ein unterhaltsamer Roman abseits der üblichen Themen

Das Liebesleben der Suppenschildkröte - Theresia Graw

Endlich schaffe ich es wieder, für ein paar Minuten in Ruhe an meinem Laptop zu sitzen und obendrein habe ich gerade auch die Lust, etwas zu schreiben! Das nutze ich natürlich für euch aus und schreibe nicht nur die Rezension, sondern noch einen Überraschungspost für Mittwoch. Wobei ihr euch eventuell schon denken könntet, was kommt, wenn ihr andere Bücherblogs verfolgt.

 

 

Allgemeines

 
Titel: Das Liebesleben der Suppenschildkröte
Autorin: Theresia Graw
Verlag: blanvalet Verlag
Reihe: nein
Seitenzahl: 316
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978-3-442-38201-9
Preis: 9,99€ | 8,99€
Kaufmöglichkeiten: Buch | eBook
 

 

Inhalt

 

In Theresia Graws Roman “Das Liebesleben der Suppenschildkröte” geht es um Sophie, eine alleinerziehende Mutter von zwei kleinen Kindern mit Teilzeitjob als Redakteurin einer Münchner Zeitung. Sophie ist Single, hat aber erst einmal die Schnauze voll von den Männern, da diese sie nur noch als Mutti sehen. Doch dann trifft sie mitten in ihrem chaotischen Alltag auf Roland, seines Zeichens Anwalt und ebenfalls Single. Als die beiden sich näher kennen lernen, trifft Sophie eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen.

 

Meinung

 

Die Autorin hat mich direkt auf den ersten Seiten mit ihrem Schreibstil gefesselt und gut unterhalten. Ihr Buch sprüht vor Charme und Wortwitz, dass es eine Freude ist, das Buch zu lesen. Frau Graw stellt natürlich einiges überspitzt dar, aber das passt zu dem Inhalt des Buches.

“Aber ich will mich nicht beklagen: Jahrelang habe ich mich als Vollblutmutti ausschließlich im Spannungsfeld von Spielplatz, Sparmarkt und Spülmaschine bewegt. Jetzt unterhalte ich mich tagsüber auch gelegentlich mit Schlagersängerinnen aus Osterholz-Scharmbeck, mit einer Alphornbläsertruppe aus der Südsteiermark, mit einem Kabarettisten-Duo aus Neustrelitz oder wer es sonst gerade auf eine bescheidene Münchner Bühne geschafft hat. Ich finde, das ist ein deutlicher Fortschritt.” – Seite 19f

Ihre Protagonistin Sophie ist eine liebevolle Mutter mit Hang zum Chaos, und genau das macht sie so sympathisch. Obwohl ich keine zwei kleine Kinder habe, konnte ich mich immer wieder in Sophies Lage hinein versetzen und genau das macht für mich ein gutes Buch aus.

“Was soll ich sagen: Mein Leben pendelt zwischen Drama und Katastrophe. Und manchmal kommt auch noch Pech dazu.” – Seite 30

Da Sophie mit zwei Kindergartenkindern und einem Job als Lokalreporterin alle Hände voll zu tun hat, kommt die Liebe so manches mal zu kurz. Egal, wie verzweifelt sie versucht, eine Beziehung aufzubauen, irgendetwas kommt ihr immer dazwischen. Als sie dann dem neuen Mann in ihrem Leben erst einmal nichts von ihren Kindern erzählt, wusste ich als Leserin schon direkt: na, das kann ja heiter werden! Sophie schliddert von einer Katastrophe in die andere, doch dennoch ist alles noch authentisch und nicht zu übertrieben. Besonders gut gefallen hat mir auch ihre beste Freundin Miriam, die immer eine passende Bemerkung parat hatte.

“’Na ja, eine Suppenschildkröte kriecht einmal im Jahr aus dem Wasser und verbuddelt ihre Eier im Sand. Dann überlässt sie die Brut ihrem Schicksal, verschwindet wieder im Meer und gibt sich ungestört dem Liebesleben mit dem nächsten Schildkröterich hin.’” – Seite 112

Fazit: “Das Liebesleben der Suppenschildkröte” ist ein zauberhaft geschriebener Roman für Frauen, der aus der Masse an 0815-ChickLit-Romanen hervorsticht. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne auf einem guten Niveau unterhalten werden möchte, ohne die Geschichte schon vorher tausend Mal gelesen zu haben.

 

{ 5/5 Punkte }

 

Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!